Flüchtlingskrise verstehen in 6 Minuten

Die haben ja alle Handys! Ja stimmt. Kommen die etwa gar nicht aus ner Lehmhütte, sondern aus ganz normalen Städten? Aber die überschwemmen uns doch hier und werden Deutschland überfremden, oder nicht? Die Kriminalitätsrate wird steigen und die sozialen Leisungen werden sinken, nicht wahr?

Wer hat diese und viele ähnliche Sorgen noch nicht gehört oder gelesen? Ist da was dran? Die Flüchtlingskrise kurz, sachlich, nüchtern und ohne politische Message erklärt:

Wer das Video auf Youtube schaut, findet die Quellen aller genannten Fakten darunter verlinkt.

Advertisements

2 Gedanken zu „Flüchtlingskrise verstehen in 6 Minuten

  1. Hmm … ich bin mit dem angeblich unabhängigen Bericht gar nicht einverstanden, weil es viele Aspekte der Tragödie schlicht falsch darstellt. Ich sehe es als verharmlosenden Propagandafilm. Nur ein paar Fragen am Rande:

    a) wer bildet die sogenannten Freiheitskämpfer für Syrien aus, wer bewaffnet sie, wer finanziert sie?
    b) warum nehmen an einem syrischen „Bürgerkrieg“ Leute aus rund 30 Nationen teil?
    c) Syrien ist bislang säkular … demnächst dann ein Gottesstaat, dank a) und b)
    d) Die Flüchtlingsschwemme ist schon in diversen Publikationen über Jahrzehnte vorhergesagt … wie kommt das?
    e) Seltsam … würde man alle Flüchtlinge, die aus angeblich aus Syrien kommen, zurückschicken … hätte Syrien binnen kürzester Zeit die doppelte Bevölkerungszahl wie vor dem Bürgerkrieg … was heißt das?
    f) Kann es sein, dass wir rund um das Thema „vollverarscht“ werden?
    g) Sollten alle Ankömmlinge, auch die, die nicht vor Krieg fliehen, sondern vor der Armut, ein Recht auf Asyl haben?

    Letzteres, also g) wäre unter humanitären und sozialen Gesichtspunkten sicher zu bejahen. Nur sollten wir uns dann darauf einigen, dass wir (Europa) uns am Ende alle zusammen in einem Staat einfinden der nur noch geringfügig besser aufgestellt ist als die Länder aus denen die Flüchtlinge kommen. Mit noch mehr Mut könnten wir auch den Islamisierungswünschen der Gäste noch nachgeben, sind doch gute und tolerante Gastgeber, oder. Und wenn wir dann hie die Bürgerkriege fechten wegen derer sie ihre Heimat verlassen haben, können wir ja in die dann entvölkerte Region fliehen, oder? Nun, unter Globalisierungsgesichtspunkten, also um die Masse Mensch gefügig zu machen, macht das alles Sinn. Immerhin erreichen wir damit, dass die Löhne weiter runter müssen, der Sozialstaat weiter reduziert wird und somit können wir dann sich die Profite der Konzerne halten … was unser aller Streben sein muss, damit die Verelendung keinen Schaden leidet, gelle.

    Wenn wir das wollen, ist das alles ok und wir können die Propaganda, wie in dem Film, kommentarlos hinnehmen, weil es ja am Flüchtlingsstrom nichts ändert, man uns nur zu den Ursachen belügt. Ja, dann sollten wir uns nur noch selbst weiter belügen, dann wird sicher alles gut.

  2. Lieber WiKa, die Bezeichnung „Propagandafilm“ hat einen Beigeschmack, den wir dem Film nicht entnehmen, ebensowenig den Vorwurf der Verharmlosung. Der Film informiert anhand fundierter und nachprüfbaren Fakten über die wesentlichen Aspekte zur Flüchtlingskrise.

    a) Es gibt Myriaden von Mutmaßungen zur Finanzierung der unterschiedlichen Akteure. Hätten der Journalist und die Designer von „Kurzgesagt.org“ die Möglichkeit gehabt, z.B. Edward Snowden zu interviewen, hätten sie uns da möglicherweise weiterhelfen können. 😉 So aber konnten sie „nur“ eine LKW-Ladung Daten und Fakten aus zahlreichen fundierten Quellen zusammentragen und verständlich aufbereiten, wie sie es seit jeher mit wissenschaftlichen Themen zu tun pflegen, wie der Videokanal verrät. Doch was hat die Spekulation über die Finanzierung bewaffneter Extremisten mit den Personen zu tun, die davor flüchten? Sollen die zu Hause verrecken?

    b) Die Hintergründe des Flächenbrandes sind vielfältigst – und unsere Banken und unsere Waffenlobby haben da ihre stinkenden Finger mit drin. Da erzählen wir Dir ja nichts neues. Auch hier die Frage: Was hat das mit den Geflohenen zu tun? Die können genauso wenig dagegen an, wie z.B. wir Drei und viele andere, die bereits auf unterschiedlichen Ebenen aktiv sind – und Verrecken würden wir als Option auch tunlichst umgehen.

    c) Die Ursache für diesen Extremismus kann man nur mit Menschlichkeit bekämpfen: Waffenlieferungen stoppen und aufhören nur die Kohle regieren zu lassen. Der Film aber hat den Schwerpunkt, über die jetzige akute Flüchtlingskrise zu informieren und Wege aufzuzeigen, wie JETZT damit umgegangen werden kann. Eine Änderung der politischen Marschrichtung würde sicherlich die Ursachen beseitigen – da sind wir ganz bei Dir. Bis sich dahingehend (hoffentlich) etwas bewegt, kann man aber im Moment nicht warten.

    d) Exakt, die Flüchtlingswelle wurde defakto vorrausgesagt, gewappnet aber hat man sich nicht, geschweige denn die Ursachen angegangen. Ersteres benennt der Film auch. Auf Zweiteres kann er nicht näher eingehen, da die Motive für das Nichthandeln hier nicht mit fundierten nachprüfbaren Fakten untermauert werden können (wie die anderen Aussagen) und weil es das Kernthema sprengen würde.

    e) Wie kommst Du an diese Zahlen? Syrien hat ca. 20 Millionen Einwohner. Würde man alle 800.000 Flüchtlinge zurückschicken, würde sich die Bevölkerungszahl ver-1,04-fachen und nicht „verdoppeln“.

    f) Nein. Wir lesen regelmäßig differenzierte Medienberichte unterschiedlicher Qualität. Das geht auch nicht konform mit dem, was diverse Politiker manchmal von sich geben. Auch wenn manche Magazine voneinander abschreiben (wie immer), gibt es definitiv keine Gleichschaltung – wie von Pegioten behauptet.

    g) Ja, sollen sie. Punkt. Vielleicht mal kurz zum Verständnis: Menschen lassen nicht einfach ihre Familien, ihr Umfeld, ihre Heimat, ihr gesamtes Leben zurück und begeben sich auf eine lebensgefährliche Reise ins Ungewisse, um vor „Armut“ zu fliehen. Sie fliehen vor dem drohenden Hungertod, vor totaler Perspektivlosigkeit. Die Motive sind nicht immer leicht zu differenzieren – wo hört Diskriminierung und Verfolgung auf, wo fängt wirtschaftliche Not an, wie hängt es zusammen – siehe Beispiel Roma, die in ihren Herkunftsländern angeblich nicht politisch verfolgt werden, doch in Wahrheit aktiv ausgegrenzt, ausgebeutet, von Bildung abgeschnitten…, sprich auf vielfältige Weise diskriminiert werden. Niemand lässt alles zurück und riskiert sein Leben, um sich einen zweiten Flatscreen-TV zu leisten und sich in unserer sozialen Hängematte auszuruhen. Diese Sichtweise und die Mär vom „Wirtschaftsflüchtling“ (schreckliches Unwort) ist einfach menschenverachtend und indiskutabel. Vergiss nicht, dass die bittere Armut der beschönigend als „Wirtschaftsflüchtling“ bezeichneten Menschen zu einem guten Teil durch unseren – Deinen! – verhältnismäßig riesigen Reichtum verursacht ist. Die „Ich beute Drittweltländer aus, aber gebe nichts ab“-Haltung einiger Leute hier ist erbärmlich. Zudem hat die – auch jüngere – Geschichte gezeigt, dass Zuwanderung erwiesenermaßen schon nach verhältnismäßig kurzer Zeit wirtschaftliche Vorteile bringt, und zwar nachhaltig.

    Zu Deiner Beruhigung: Schon in der ersten großen Flüchtlingswelle Anfang der 90er gab es exakt dieselben Befürchtungen (Islamisierung, Überfremdung, Wohlstandsverlust usw.). Sehr aufschlussreich ist dazu dieser SPIEGEL-Artikel aus dem Jahr 1992. Und, ist es so gekommen wie die hier beschriebenen damaligen Befürchtungen? Nein. Die ganze politische Unruhestifterei und Panikmache in Europa und die daraus resultierenden von Sorgenbürgern gelegten Sorgenbrände von Flüchtlingsunterkünften, das sind ernstere Gefahren für „unser“ Abendland als Migrationsbewegungen, die es seit Menschengedenken gibt und denen die Menschheit ihre Entwicklungsschübe verdankt.

Ein Gedanke von mir:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s