Pelzkrägen sehen aus wie behaarte Rosetten an Bärenhintern

(English below) – 💡Tipps zum Aktivwerden am Ende!
Schwer zu sagen was das soll. Der Kopf ruht in der Mitte der Pelzrosette. Folglich lautet die Botschaft: „Ich bin ein Arschloch!“ Doch soviel Weisheit und Einsicht passt nicht zur stumpfen Attitüde, mit der Pelzträger gewöhnlich umherschlunzen.

Pelzarschloch (leer)

Wenn schon Leiche am Hals cool sein soll, dann doch wenigstens der Skalp der eigenen Ahnen! Omma oder Oppa am Kragen zu tragen, das hätte nun wirklich etwas Besonderes, einen höchst individuellen mysthisch-verwegenen Charme! Und es würde keinem weh tun. Außer Sittenwächtern. Doch es muss ja nicht rausposaunt werden, woher der Pelzbesatz stammt. Das wird es ja sonst auch nicht. Auf keinem Etikett steht, dass der Kragen der Tortur eines verängstigten Tieres entspringt, das sein ganzes elendes Leben in einem engen Drahtkäfig verbracht hat. Wenn es „Glück“ hatte, wurde es vor dem Häuten tot geknüppelt. Das Ettikett schweigt darüber. Und dass es sich häufig um einen Hund oder um eine Katze handelt, wird unter Phantasienamen verborgen. Geheimniskrämerei ist bei Pelz also normal. Somit wird niemand fragen, ob der Kragen aus Omma besteht.

Deppendeckel

An dieser Stelle sei erwähnt, dass nicht nur viele Pelzkapuzen-Poperzen umherlaufen, sondern auch eine Unzahl Mützen mit grotesk großer Pelzbommel. Was hier die Botschaft sein soll, erschließt sich noch weniger. Es könnte sich um eine wintergerechte Alternative zum Aluhut handeln. Dabei könnte die Bommel als externer Hirnspeicher fungieren: Sie soll mittels der Haare Lichtenergie aufnehmen und im Inneren der Bommel speichern. Die Anhänger dieses Kultes glauben offenbar, dass die so gespeicherte Lichtenergie anschließend durch Osmose ins Hirn dringt, wo es an entsprechender Belichtung fehlt. Hier könnte vernünftigerweise überlegt werden, statt Hund, Katze oder Fuchs den Skalp eines besonders erleuchteten Ahnen zu verwenden. Belesener Großtante Gertruds Silberskalp würde – mindestens – genauso viel oder wenig bewirken wie das gemeuchelte Tier, wäre allerdings ungleich cooler. Und niemand müsste dafür ins Elend gestürzt werden – sofern der jeweilige Skalp von einem bereits verstorbenen Ahnen stammt.

English:

A fur collar looks like a bear’s butt and the head of the wearer rests in the middle. So it’s easy to see that only assholes wear fur. Another human asshole species, though, is distinguished by a fur bobble above its head. Each hair shall work as an antenna to access light energy to illuminate the gloom inside. That’s the idea behind. Doesn’t work though.

The cruelty of fur is well known. Who ignores that can only be a giant asshole!

Us, wearing fur is murder beanies

Fur is murder beanies

If you want to fight against that you can do several things:

– Talk to the person, e.g. „Fur is cruel“, „Wearing fur supports suffering“… Expect that most persons react upset, stay cool.
– Hand out a leafelet or a little card which informs about fur. Hint: Also fur clothes at the store have pockets. You can get such stuff from PETA and several other animal right organisations.
– Wear a beany, buttons or patches with statements.

15 Gedanken zu „Pelzkrägen sehen aus wie behaarte Rosetten an Bärenhintern

  1. Pingback: wenn pelzkrägen wie das arschloch eines bären aussehen | campogeno

  2. Vielen Dank auch für den Info-Kasten! Wir haben mit dem TIERSCHUTZBÜRO gegen Breuninger angeschrieben. Fazit: Kommentare wurden immer wieder gelöscht und wir wurden auf Facebook gesperrt. Deshalb finde ich es toll, daß ihr auf das Thema PELZVERBOT hier im Blog nochmal intensiv aufmerksam macht. Man kann es nicht oft genug verbreiten und immer wieder an das Tierelend erinnern und aktiv und auch passiv (indem man diese grausamen Kadaverteile nicht kauft) dagegen angehen!
    LG Elisabeth

    • Danke für euer Engagement. ❤ Wir beide sind auch immer wieder bei verschiedensten Aktionen dabei. Es braucht eben einfach Kontinuität und eine Engelsgeduld. Leider. Es wäre zu schön, wenn Pelzprodukte einfach verboten wären. Andererseits kann man auch nicht alles mit verbotene regeln. Die Menschen müssen einfach mündiger werden.

      • Ja, wirklich, es braucht viel Geduld.
        Es ist so schön, daß ihr bei den Aktionen dabei seid. Leider kann ich wegen Krankheit nur online und finanziell eine kleine Hilfe sein. Aber doch besser, als Nixtun🙂
        Es liegt an den Menschen, umzudenken. Erst wenn keine Nachfrage nach Tierprodukten mehr da ist, wird es diesen armen, lieben Wesen besser gehen.
        Machen wir weiter, never ever give up, gell🤗

    • N’Abend Elisabeth, wir haben gerade noch mal auf der Facebookseite von Breuninger geschaut, weil wir sie negativ bewerten wollten. Leider sind keine Bewertungen freigeschaltet. Gibt es da eine Petition?

      • Grüß‘ euch mitten in der Nacht😴☺️
        Nein, wir dürfen da jetzt wohl alle nicht mehr bewerten, weil wir so böse sind, hihi😈 Ich glaube, das war für Breuninger zuviel🤕
        Bitte schaut auf der Seite vom DEUTSCHEN TIERSCHUTZBÜRO nach, ich bin zu doof, um zu verlinken. Es gibt auch mehrere Petitionen dort, auch noch für andere Themen, die es so nötig haben, daß man unterschreibt.
        Schaue nochmal nach und versuche nochmal, irgend was zu verlinken…
        LG Elisabeth

Sag oder frag uns was:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s