Gegen die Flüchtlingspolitik der AfD – äh CSU – äh GroKo

Die CSU hat ihre Vorstellungen in der Flüchtlingspolitik in den Sondierungen in vollem Umfang durchgesetzt. Es gibt eine (so nicht genannte) Obergrenze von 180- bis 220.000 Menschen jährlich. Der Familiennachzug bleibt ausgesetzt bis zu einer Neuregelung, die aber von vornherein restriktiv ausfallen soll. Auch die Flüchtlingszentren an den Grenzen, in denen alles von Aufnahme über Entscheidung bis Abschiebung passieren soll und die wir schon gar nicht mehr auf dem Zettel hatten, sind dabei. Dazu sollen weitere nordafrikanische Länder als sichere Herkunftsländer definiert werden. Pfui! Weiterlesen

Advertisements

Hambug räumt auf!

Wir alle haben noch die schrecklichen Bilder aus Hamburg vom Wochenende in Erinnerung, die durch die internationalen Medien gingen. Wilde Horden ergossen sich marodierend durch Hamburgs Straßen und verwüsteten ganze Stadtteile. Wie man derweil aus der Presse weiß, hatten die meisten der Vandalen keine politischen Motive, sondern waren einfach nur sturzbetrunkene, event-orientierte Partytouristen.

Doch zum Glück gibt es Hamburger/innen, die ihre Stadt lieben und hinterher wieder für Ordnung sorgen wollten, um Hamburg wieder zu dem zu machen, was es eigentlich ist: eine saubere, strahlende Metropole, die sich im Glanz internationaler Events so sonnen kann, wie sie es verdient. Und so folgten auch wir, wie viele andere, diesem Aufruf, um die Stadt nach den schlimmen Exzessen vom Samstag wieder sauber zu machen:

!Fight Ordnung with Ordnung!
Der Schwarze Block räumt auf
mit vorherrschenden Ressentiments und dem Chaos des Schlagermoves. Am Samstag erwartet Hamburg Weiterlesen

Warum will der Minister die Wurst verbieten?

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt erklärte in einem Interview, dass er Bezeichnungen wie „Vegane Currywurst“ und „Veganes Schnitzel“ verbieten lassen möchte, da sie den Verbraucher täuschen würden. Aber woher weiß er das? Ein Anruf im Bundeslandwirtschaftsministerium.

Die Antworten sind sehr vielsagend – wir lassen sie einfach mal unkommentiert so stehen. (English summary below) Weiterlesen

Trump-Attacke – Jetzt wirds brenzlig!

Wie Ihr wisst, hatte Trumps Twitter-Gewitter gegen uns in den letzten Tagen für einigen Wirbel gesorgt. (English below)

Jetzt haben wir Post vom Präsidentenbüro (Bild anklicken zum Vergrößern): Weiterlesen

Trumptweet gegen uns schlägt Wellen

Thank you, Mr. President, for making us famous! Trumps wütender Post gegen uns hat für einige Wellen gesorgt. (English below)

Draufklicken zum Vergrößern / (click for encrease):
trumptweetpresse

Wir wollen uns an dieser Stelle für die vielen netten Anrufe und Mails bedanken – wir werden sie sobald wie möglich beantworten. Besonders wollen wir uns bedanken für all die Screenshots und Abbildungen diverser Medien. Vieles hat uns sehr erheitert, aber manches hat uns auch echt geärgert. Fangen wir mal mit Letzterem an, um die heiteren Dinge für danach aufzubewahren: Weiterlesen

Twitterattacke gegen uns – aus dem Weißen Haus

Ojeh! 😰 Wir haben den Zorn des Weißen Hauses auf uns gezogen! 😯😯😯 (English below)

Hintergrund ist, dass wir Euch, liebe Leser, in diesem Artikel dazu aufgerufen hatten, eine Liste mit Dingen zu ergänzen, an denen Donald Trump angeblich schuld sei: Deine Prognose zum weltgrößten Trumpel.

Jetzt werden wir plötzlich mit Mails zugeballert, teils freundlichen, teils weniger freundlichen, denn der US-Präsident hat wohl heute Folgendes getwittert:

trumptwitterzornstefmarianDabei war und ist unsere Ergänzungsliste ganz klar reine Satire!!! Und wisst Ihr was, wir werden uns nicht unterkriegen lassen! Die Liste lassen wir online, denn Satire ist erlaubt – und zwar sowohl in Deutschland, wie auch den USA! Also schreibt, was das Zeug hält! Für die Meinungsfreiheit! Für die Kunstfreiheit! Gegen Zensur! 💪 Weiterlesen

Silvester in Köln: Schutz oder Show?

Also nochmal langsam. Verstehe ich das richtig?

Die Polizei in Köln hat, um Straftaten bei den Silvesterfeiern zu erschweren, eine hohe Personalstärke aufgeboten? Sie hat die vielen Beamten aber keineswegs dort eingesetzt, wo die Straftaten befürchtet wurden, nämlich direkt am Hauptbahnhof, auf dem Platz verteilr, so dass jeder belästigte, bedrohte oder bestohlene Mensch immer einen Beamten in unmittelbarer Nähe gehabt hätte, an den er sich hätte wenden können? Statt dessen hat sie das Gebiet abgesperrt und einfach allen dunkelhäutigen Männern den Zutritt verwehrt?

Und wird dafür auch noch beklatscht?