Klingelingeling hier kommt die Telekom!

Der: „Guten Tag, ich bin von der Telekom. Ich muss hier kurz was überprüfen…“ Ausweisdings-zück „Sie haben im Haus ja so einen schlechten Netzdurchsatz und da…“
Ich: „Alles klar! Und jetzt gehen Sie bitte!“
Der: „Öm..“ zu-Boden-blick
Ich: Tür-zumach (aber nicht wirklich)
Der: vor-der-Nachbarstür-steh
Ich: „SIE SOLLEN GEHEN!“
Der: „Ach so.“ fluchtartig-das-Treppenhaus-runter-renn
Ich: hinterher-renn
Der: panikartig-aus-der-Haustür-stürm
(Domina kann ich 🤣)

Hab mit der Polizei gesprochen und einen Zettel ins Treppenhaus geklebt, um die Nachbarn zu warnen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich hoffe, dass es nicht WIRKLICH ein Telekomfatzke war, der an seinem ersten Arbeitstag gerade seinen allerersten zaghaften Kundenbesuch wagte! gnihihi…

Advertisements

Das Stefmarian am Morgen wieder

Maria wacht auf, weil sie leise Geräusche hört, als ob der Fernseher laufen würde. Sie tastet neben sich und stellt fest, dass ihr Gatte fehlt. Weiterlesen

Typisches Gespräch am Morgen

Hintergrund: Ich (die heilige Maria) bin ja katholisch aufgewachsen, und wir pflegten in der Kirche immer den Leib Christi zu essen – in Form von Hostien. Hostien sind gesegnete Oblaten, die dadurch zum Leib Christi wurden.

Maria: Wenn jetzt jemand diese Hostien böswillig falsch segnet und alle den Leib Satans anstatt Christis essen lässt!

Stefan: Oder den Leib deiner Oma! Dann wird die Leiche mit der Zeit immer weniger und es fehlen jedes Mal so runde hostienförmige Stücke!

Maria: Krass! Aber ich frage mich, wie es sein kann, dass der Leib Christi all die Jahrtausende immer noch verspeist wird, er müsste doch längst alle sein!
An der Stelle hängt deine Theorie noch. Das ist nicht kohärent.

Stefan (voll kopernikusmäßig): Ist es doch!

Damals im Harz – Erinnerungen an einen Geburtstagsausflug

Einst, ’s ist mittlerweile schon einen ganzen Monat her, da feierte ich, Maria, meinen Geburtstag im Harz.

Ein oder zwei Tage zuvor erwischte mich eine Erkältung, und ich verspürte daher wenig Lust auf Feierei. Der Kerl, Stefan, jedoch wusste meine getrübte Laune zu heben und entführte mich zu einem zunächst unbekannten Ziel, dem Harz. Bereits im Auto war ich schon wieder unbequem fröhlich und sang scheußliche Radiolieder in allen erdenklichen Varianten mit. Kerl wehrte sich halbherzig, bis ich ihn mit meinen Albereien schließlich weichgekocht hatte und er fröhlich mitblödelte. Es war sehr lustig. Wir haben ein Video davon gemacht! Doch, da hast Du jetzt noch mal Glück! Das Video ist nichts geworden – wir waren zu laut für das arme Gerätchen.

Dafür haben wir ein paar andere – ungemein lehrreiche – Videos vor Ort gedreht. Und welch ausgeklügelt dilettantische gar, teilweise sogar in hoch provokanter nervenaufreibendster Hochkant-Ästhetik! Viel Spaß!


Das erste Video vermittelt Basiswissen über den Harz in nur 5 Minuten. Anschließend folgen fünf Aufbauvideos, die eine halbe bis eine Minute lang sind. Dies sollte für ein fundiertes Expertenwissen über den Harz genügen! 🤓